logo image

SYN 16·2018 radikal: Call for Papers bis 02.02.2018


plakat_veryfinal1

Das SYN Magazin sucht wieder nach euren Arbeiten!
Diesmal zum Thema RADIKAL.

Einreichungen bis 02.02. an: office@syn-magazin.at

*radikal
Ist radikal immer gleich politisch? Abgeleitet vom griechischen radix, bedeutet radikal so viel
wie Probleme an der Wurzel anzupacken und möglichst umfassend, vollständig und nachhaltig
zu lösen. Im Zuge der sozialen und gesellschaftspolitischen Herausforderungen des 21.
Jahrhunderts zeichnen sich zunehmend radikale Trends ab. Die Frage ist wie Kunst,
Kulturproduktion, Wissenschaft, … reagieren. Die Begriffsgeschichte zeigt, dass dem Begriff
radikal durch eine bürgerliche Öffentlichkeit ein negativer Beigeschmack angedichtet wird. Im
konventionellen Sprachgebrauch steht radikal für abnorme Positionen und Standpunkte. Dies
erfasst allerdings nicht den Kern der Begriffsbedeutung.
Wir sind der Überzeugung, dass Wissenschaft ihren Elfenbeinturm verlassen soll! In diesem
Sinne, da wir alle ein zoon politikón sind: Position beziehen, kritisch sein, radikal oder
besonnen! Wissenschaft in die Offensive, wir wollen eure Texte!

*Denkanstöße
• Was ist schon radikal? ~ Begriffsdefinition, radikale Performativität, …
• radikale Ästhetik(en) ~ Cinéma Militant, Agit-Prop, New Queer Cinema, …
• radikale Protagonist*innen ~ alles ist möglich, nur bitte kein Held*innenkult!
• öffentliche Wahrnehmung(en) ~ Berichterstattung, Kryptografie, Anonymität, …
• Verschwinden der Mitte? ~ Radikalisierung & Polarisierung, Hatespeech, …
• Brüche und/oder Kontinuitäten ~ Dekonstruktion, Avantgarden: Fluxus, Dada, …
• Grenzüberschreitungen ~ Rausch, Exzess, Hedonismus, …
• Historizität des Radikalen ~ 68er, Antikolonialismus, Oktoberrevolution, …
• „Keine Toleranz der Intoleranz“ ~ Radikalismus radikal bekämpfen?

Wir freuen uns auf eure Zusendungen!