strittig_cover

SYN 08·2014 strittig. Perspektiven des Widersetzens

15,00

Hg.: Laura Greber, Martin Krammer, Alexandra Matsouka, Carmen Stocker
Reihe: SYN. Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Band 7, 152 S., broschiert
ISBN 978-3-643-50548-4
ISSN 2222-3185

Produktbeschreibung

Hg.: Valerie Dirk, Iris Fraueneder, Ulrike Wirth
Reihe: SYN. Magazin für Theater-, Film- und Medienwissenschaft
Bd. 8, 2014, 152 S., broschiert
ISBN 978-3-643-50604-7
ISSN 2222-3185

Kontrast, Rivalität und Konfrontation – wie eintönig wäre eine konsensuale Welt und insbesondere die Kunst ohne Widerstreit? Im Streit manifestieren sich Polaritäten, entladen sich Spannungen, eröffnen sich Potentiale für Neues oder entstehen Blockaden. Strittig meint aber auch das noch Unbestimmte, noch nicht Entschiedene, das Anfechtbare.

Welche Formen des Streits, vom zivilisiert geregelten zum entfesselten und eskalierten, vom Wortgefecht zum Bildgefecht, gibt es? Wann und warum schlagen Ambivalenzen in Kontroversen um – oder verharren im nicht Entscheidbaren? Wie eröffnen sich im Streit Klüfte und Übergänge zwischen Rationalität und Affekt? Welche (medialen) Orte, welche Foren und Kanäle bilden Ventile und geben der Austragung von Konflikten Raum – und wie formen diese Orte wiederum den Streit? strittig. Perspektiven des Widersetzens versammelt Beiträge, die sich mit explosiven Auseinandersetzungen, hitzigen Dialogen und agonistischen Präsentationsformen befassen. Texte, die medialen Antagonismen und disparaten Kunstformen eine Arena bieten oder untersuchen, wie sich Streit an, in und zwischen Bildern entfacht – aber auch Aufsätze, die Ausblicke aufzeigen, aus verhärteten Fronten auszubrechen.

Beiträge von: Andrey Arnold, Michael Burger, Claudia Degold/Elisabeth Hilgarth, Julia Hölblinger, Kai Michael Kienzle, Anika Marschall, Raimund Rosarius

Interviews mit: Christine Gaigg, Daniel Hoesl, Alexander Horwath